Dekubitus Fachwissen
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Feinnadelbiopsie
Gezielte Gewebeentnahme (Biopsie) mit einer dünnen Nadel. Das gewonnene Gewebe wird mikroskopisch untersucht.



Fette
Fette dienen ebenfalls der Energieversorgung, aber auch der Produktion von Fettstoffen, die als wichtige Bestandteile die Lipidschichten der Zellmembranen bilden (Phospholipide).



Fettgewebe
Fettgewebe ist ein Gewebe, das aus Fettzellen besteht und vor allem in der Unterhaut, der Achselhöhle, Leistengegend, Lende, dem Bauch und der Nierenfettkapsel vorkommt. Es dient als Energiespeicher (Weißes Fett) und als Kälteschutz (braunes Fett).



Fettgewebsnekrose
Eine Nekrose ist das Absterben eines Gewebes oder Gewebeteils. Dies geschieht durch Sauerstoffmangel, chemische (zum Beispiel Säuren, Bakterien, Gifte) oder physikalische (Hitze, Kälte, Strahlen) Ursachen oder durch Verletzungen. Ein Fettgewebstod (Fettgewebsnekrose) kann durch Quetschungen, Erfrierung oder nach einer Fehlinjektion (eine Injektion, die anstatt in den Muskel ins Fettgewebe gespritzt wird) eines Medikamentes auftreten.



Fettsucht (Adipositas)
Während ein leichtes Übergewicht noch als kosmetische Frage betrachtet werden kann, ist die Fettsucht (Adipositas) eine ernste medizinische Problematik. Neben unmittelbaren gesundheitlichen Nachteilen einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit, gilt ein starkes Übergewicht als ernster Risikofaktor für das Auftreten von Zuckerkrankheit, Bluthochdruck und Gefäßverkalkung (Arteriosklerose). Letztere mit den Folgen von Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Lebenserwartung ist deutlich geringer als bei Normalgewichtigen.



Fotografische Dokumentation von Dekubitus
Zur fotografischen Dokumentation von Dekubitalgeschwüren müssen einige Punkte beachtet werden:

  • Der Patient muss zustimmen
  • Grundsätzlich nach der Wundsäuberung fotografieren
  • Immer mit Datum, Größenangaben (Zentimetermaßband) und Patientendaten
  • Immer mit Blitz fotografieren
  • Immer den gleichen Filmtyp benutzen
  • Immer denselben Abstand zur Wunde einhalten und die gleiche Lagerung des Patienten vornehmen
  • Das Bild muss in die Patientenakte aufgenommen werden
Als besonders qualifizierte Möglichkeit hat sich die Fotografie mit speziellen Makro-Polaroid-Sofortbildkameras erwiesen.