Dekubitus Fachwissen
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Quaddelbildung
Quaddeln sind schmerzlose Schwellungen der Haut infolge von Wasseransammlung (Ödem), oft verbunden mit Juckreiz. Die Quaddelbildung kann rötlich oder weißlich sein und verschwindet meist innerhalb von Minuten bis Stunden wieder. Quaddelbildung erfolgt meist im Rahmen einer allergischen Reaktion und kann entsprechend als Nebenwirkung einiger Medikamente auftreten. Bei großflächiger Ausdehnung der Quaddeln spricht man von "Nesselsucht", "Quaddelsucht" oder "Urtikaria". Bei sehr weitflächiger Quaddelbildung besteht Schockgefahr.



Quengeln
Bild vergrößernAllmähliches Lösen von Gelenkversteifungen durch redressierende Verbände, Spanner, Schrauben. Prinzip des Quengelns zur Überwindung von Kontrakturen







Quetschwunden
Sie entstehen im wesentlichen auf dieselbe Weise wie Quetschungen, nur wird hierbei die Elastizitätsgrenze des Gewebes überschritten, und die Haut platzt im Zentrum der Gewalteinwirkung auf. In der Umgebung von Quetschwunden finden sich meist ausgedehnte Hautabschürfungen. In der Tiefe sind häufig Gefäße, Nerven, Muskeln, Sehnen und Faszien gequetscht oder zerrissen. Die Wunden bluten aber nur verhältnismäßig wenig. In der Mehrzahl der Fälle erfordern Quetschwunden eine operative Versorgung (Wundausschneidung).



Quincke-Ödem
Quincke-Ödem oder "Angioödem" ist eine schmerzhafte, mehrere Tage anhaltende Schwellung an der Haut oder Schleimhaut. Das Quincke-Ödem kann auch als Arzneimittelnebenwirkung und in Verbindung mit Quaddelbildung und Nesselsucht (Urtikaria) auftreten.